Sterben Blogger langsam aber sicher aus?

Sterben Blogger langsam aber sicher aus?

Martin Mißfeldt hat in den letzten Tagen einen sehr guten Artikel auf tagseoblog.de verfasst und stellt sich dort die Frage, ob Bloggen tot ist bzw. speziell die SEO-Blogger am Aussterben sind. Ich stimme ihm in allen Punkten grundsätzlich zu, sehe aber persönlich das Thema Social Media als Hauptursache. Blogs sind seit jeher ein Medium, um News zu selber zu kommentieren und zu analysieren, sie sind aber auch einfach eine Möglichkeit (gewesen) sich einer Leserschaft mitzuteilen. In früheren Zeiten waren die Abonnenten eines Blogs via RSS-Feed eine konkrete Kennzahl für die Beliebtheit. Diesen Part hat jetzt Facebook ganz klar übernommen und dominiert ihn auch, seit es die Möglichkeit gibt im eigenen Blog Likes einzusammeln und sogar die Fans darzustellen.

Sterben Blogs tatsächlich aus?

Martin hat seinen Blogpost dazu zunächst auf die SEO-Blogger-Szene bezogen, aber aus den Kommentaren liest man deutlich heraus, dass auch anderen Themenumfelder scheinbar vom Bloggersterben betroffen sind. Neben den o.g. Gründen, die im Bereich Social-Media liegen, ist eine weitere Ursache sicher auch der Zeitfaktor. Wir merken das selber auch ungemein. Das Leben, Arbeitsleben und vor allem das „Netzleben“ ist sehr viel schneller geworden als noch vor 6 oder 7 Jahren. Hinzu kommt, dass eben auch vermehrt Zeit in den Social-Communities verbracht wird, die dann zum Bloggen fehlt.

Blog-Monetarisierung als Todesursache

Auch hier sehen wir einen Grund für den Rückgang der Blogger bzw. der Postingfrequenz. Gefühlt war es früher einfacher Blogs zu monetarisieren, da die Besucher klickfreudiger waren und die CPCs höher lagen. Wie gesagt „gefühlt“, ich habe dazu keine Analysen gemacht und blogge ja selber im eigenen Content Marketing Blog viel weniger als früher. Ein weiteres Problem bei der Monetarisierung liegt meines Erachtens aber aber im Thema „Retargeting“, denn wie oft verfolgt einen irgendwelche Werbung von Seiten, auf denen man bereits war, oder die man gut kennt? Warum sollte ich dann in einem fremden Blog auf ein Ad klicken? Fürs Branding des Advertisers sicher ein tolle Sache, aber das Todesurteil für CPC-Monetarisierung.

Wie seht Ihr das Thema?

weitere Links dazu:

weitere Artikel aus unserem Content Marketing Blog

Kommentare

  • Karin

    Ich glaube gerade bei den Seo Blogs merken einfach viele… das dies nicht so einfach ist. Google lässt sich halt nicht in die Karten schauen. Außerdem hat vieles an Gültigkeit verloren, was vor 1-2 Jahren noch seine Berechtigung hatte.
    lg

  • Marco

    Hallo,

    ich muss ehrlich sagen, das ich kaum noch Seo Blogs besuche. Ab und an ja, aber nur für die wirklich großen News. Kleine Veränderungen interessieren mich gar nicht mehr im Seo Bereich.
    Zusammenfassungen und die re- re- re- Posts ignoriere ich mittlerweile komplett, da es einfach zuviel davon gibt.

    LG
    Marco

  • Sebastian

    Der Post ist zwar schon etwas älter, aber es gibt immer noch SEO – Blogger. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sich ein Besuch auf den aktiven Blogs auch echt lohnt. Man muss halt nur auf das Datum achten das ist alles.

jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.